Perepedil, um 1900, 163×133 cm

Fahren Sie mit der Maus über das Bild um einen Ausschnitt zu vergrössern.

Diesen Monat stellen wir Ihnen einen Klassiker vor, wie er auch in der Teppichfachliteratur zu finden ist.

Unser gut erhaltene ‚Perepedil’ aus dem ‚Kuba’-Gebiet im Osten des Kaukasus, nördlich des ‚Shirvan’-Gebiets gelegen, zeigt seinen charakteristischen Musteraufbau: eine Vertikalreihe mit wuchtigen Widderhörnern, so genannte ‚Wurma’, diagonal flankiert von je vier ‚Perepedil’-Vögeln, dazwischen ‚Karagashli’-Blüten und entlang der Längsinnenseiten gereihte ‚Schwert’-Motive auf einem nachtblauen, dicht mit Füllmotiven belegtem Innenfeld. Durch die helle ‚Kufi’-Bordüre erhält dieser überaus attraktive Teppich aus dem frühen 20.Jh. seinen würdevollen Ausdruck.

Bei der fachmännischen Restauration einzelner Stellen mussten wir einmal mehr darauf achten, beste fein versponnene Schurwolle mit seidigem Glanz zu verwenden, damit Sie keinen Übergang bemerken werden und er nun an einem speziellen Platz als Ihr sehr persönlicher Blickfang wirken kann.

Previous post: Yüncü Kelim, W-Anatolien, um 1880, 223×120cm

Next post: Kashguli, neuzeitlich, 217×71 cm