Shirvan, cm 193×123, frühes 20. Jh.

Fahren Sie mit der Maus über das Bild um einen Ausschnitt zu vergrössern.

Dieses Mal möchten wir Sie gerne bitten, ein paar Minuten länger vor unserem aktuellen Monats-Highlight zu verweilen, als dass Sie es üblicherweise tun. Der Musterreichtum in erfrischenden Farben enthält eine Besonderheit, die diesen Shrivan aus dem frühen 20 Jahrhundert sammlerwürdig hervorhebt.

Augenfällig sind das zentrale blaue und die äusseren, rotgrundigen Kassettenfelder, die je mit einem grossen, stilisierten ‚Herati’-Muster belegt und von weissen Konturbändern mit gereihten, hakenbesetzten Kreuzmotiven eingefasst sind.

Allerdings gilt unser Augenmerk der schwarzgrundigen Innenbordüre mit den gereihten Huftiermotiven. Bereits bei einer anderen Gelegenheit haben wir Sie darauf Aufmerksam gemacht, dass mit Ausnahme von Vogeldarstellungen Tierfiguren selten auf Teppichen der Shirvan-Gruppe zu finden sind. Wesentlich seltener sind Menschenfiguren und wenn Sie genau achten, erkennen Sie nun im unteren Teil der Längsbordüren je eine Frauengestallt, die ein rotes Kleid trägt.

Zuhause bei Ihnen möchten Sie diesem Schmuckstück kompromisslos einen eigenen Platz geben, wo ein Betrachten in besinnlicher Ruhe für eine wesentlich längere Zeit möglich ist. Für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Previous post: Senneh Kelim, um 1900, 180×131 cm

Next post: ,Drachen’–Sumak, nach 1900, cm 283×208