Lambalo Kasak, datiert 1929, cm 230×135

Fahren Sie mit der Maus über das Bild um einen Ausschnitt zu vergrössern.

Zahlreiche Muster und Symbole, die in den Orientteppichen aller Provenienzen vorkommen, sind bis heute nicht schlüssig zu erklären. Und vielfach hat die Fantasie der Knüpferin keine Grenzen oder werden Alltagsereignisse oder die vertraute Umgebung im Teppich wie auch im Kelim festgehalten.

Dies zeigt sich beeindruckend in unserem Lambalo Kazak mit seinen aussergewöhnlichen, wuchtigen Tierdarstellungen, die begeleitet werden von kleinen Sternblüten, Vogelmotiven und weiteren vierbeinigen Tieren. Die pyramidenförmigen Höcker weisen mit grosser Wahrscheinlichkeit auf Kamele hin, ob es sich aber bei der Reiterfigur mit seinem weissen Gewand um ein Kind, einen Mann oder um eine Frau handelt, werden wir wohl nie erfahren.

Ansonsten sind der Bordürenaufbau, wie auch die zwei grossen Hauptmedaillon arttypisch für Teppiche aus Lambalo. Und die robuste, hochflorige Wolle einmal mehr charakteristisch für die allgemein beliebten Kazak. Und als Tüpfelchen auf dem ‚i’ in diesem eindrucksvollen Knüpferzeugnis ist das Jahr seiner Anfertigung in der oberen Querbordüre verewigt worden.

Der Lambalo ist ein Unikat – wir zeigen Ihnen gerne mehr.

Geniessen Sie weitere Besonderheiten auf

www.atelier-irmak.ch

Previous post: Lori Pampak, cm 269 x 180

Next post: Khaden, cm 148×85