BAOTOU, Nord China, Innere Mongolei, um 1900, 174×144 cm

Fahren Sie mit der Maus über das Bild um einen Ausschnitt zu vergrössern.

Zum Abschluss dieses Jahres und entsprechend der kalten Aussentemperaturen stellen wir Ihnen einen Teppich aus der im Winter bitterkalten Inneren Mongolei im Norden von China vor. Seine Bezeichnung hat er von der gleichnamigen Stadt ‚ Baotou ’ bekommen - der Handelsplatz für diese herrlich attraktiven und robusten Teppiche.

Ein charakteristisches Merkmal der Baotou sind grossflächige, dominante Indigo-blaue Farbtöne. Sehr selten hingegen sind rote Baotou, so wie unser ausgestelltes Exemplar. Der Rapport aus Rosetten ist ähnlich den Motiven, wie wir sie von den Teppichen aus Ost-Turkestan kennen. Allerdings sind sie auch bei den Teppichen aus der Mongolei ein beliebtes Muster.

Achten Sie insbesondere auf das erst auf den zweiten Blick erkennbare, hellblau Gitter aus Oktogonen mit zentralem Viereck – Hier versteckte sich stilisiert eine altchinesische Münze, das Glückssymbol für den Reichtum, was wir Ihnen an dieser Stelle für die Festtage wie auch für das neue Jahr wünschen:

Reichtum an Gesundheit und Zufriedenheit,
mit unserem herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und für Ihre Treue!

Previous post: Fachralou Kasak, 1919, 146×113 cm

Next post: Fachralou Kasak alt 178×138 cm Anfang des 20. Jahrhunderts