Verneh, 188×150cm, Ende 19 Jh, Aserbaidschan

Fahren Sie mit der Maus über das Bild um einen Ausschnitt zu vergrössern.

Dieser herrliche Verneh (188×150cm, Ende 19 Jh) stammt aus Aserbaidschan, einem Gebiet am westlichen Ufer des Kaspischen Meeres, welches von turkstämmigen und armenischen Volksgruppen besiedelt war.

Verneh-Decken dienten den verschiedensten Zwecken des täglichen Lebens, wie auch lediglich als Wandschmuck bei festlichen Anlässen. Vor allem entstanden solche Decken als Hochzeitsgeschenk, das von Freundinnen und Verwandten der Braut gewoben wurden. Aber auch von der Braut selber angefertigt und als Mitgift in die Ehe mitgebracht.

Grössere Formate sind arttypisch aus einzelnen Bahnen zusammengenäht, da die Breite der Webrahmen aus Platzgründen begrenzt war. Jeder Verneh muss als Einzelstück betrachtet werden. Obwohl in ihrer Art meistens ähnlich, unterscheiden sie sich jedoch in der Farbgebung und Musteranordnung sehr voneinander.

Da Verneh immer für den eigenen Gebrauch angefertigt und nicht kommerziell vertrieben wurden, erkennt man die Liebe der jungen Weberin, mit der sie die von Generation zu Generation weitergegebenen Ornamente eigenständig angeordnet hat und dabei feinste, von Hand versponnene Schafschurwolle verwendete. Bei antiken Verneh darf davon ausgegangen werden, dass die Schurwolle mit aufwändigen, natürlichen Farbstoffen gefärbt wurde.

Dieser bei uns ausgestellte Verneh ist eine für diese Art typische Arbeit in hervorragender Qualität und perfektem Zustand.

Next post: Bidjar-Kelim, 200×130 cm, Ende 19 Jh.